Sparx stellt sich vor

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

hr könnt euch ab sofort im neuen Forum einen Account registrieren. Dieses Forum ist nicht mehr aktiv und wird am 26.03. abgeschaltet.

  • Twinkel kann nur niemals nie und nimmer einsehen jemals Unrecht zu haben, oder warum gibts immer noch keine Screenshots von den gelben Steinen aus der Raidkiste? Aber so sind :zensiert: eben nun mal. :zensiert:

    //Zensiert und Verwarnt wegen Beleidigung -Siraya
    "What can one Grey Warden do?" - "Save the f :cursing: cking world I guess."


    Mirahne wrote:

    Dein Leserferständnis ist bestensfals dürftig

    xellos20 wrote:

    @Blackwall, jetzt sitzt Du bestimmt an Deinem PC, klatschst Dir auf die Schenkel und lachst... gut getrollt. Bekommst Du nen Bonus dafür von GF?
  • Dein Kommentar ist dezent polemisch, @Ehnel2.

    Dass die Lehrpläne durchaus angepasst werden könnten, möchte ich nicht bestreiten - ein Jahr philosophiert ohnehin niemand über Dinosaurier. Wie bereits beschrieben, bin ich der Meinung, dass z.B. Staatsbürgerkunde (Bürger sollten Kenntnisse die Funktionsweisen von politischen Institutionen haben, damit bspw. Populisten keinen weiteren Zugang bekommen), Geschichte und Co., aber auch bspw. Informatik inkl. Medienkunde (aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung) oder Grundzüge von Recht und Ökonomie mehr Gewicht im Unterricht erhalten sollten.

    Deine Meinung über Demonstranten hingegen ist außerordentlich erschreckend. Ohne Demonstranten, die den Willen haben, Veränderungen herbeizuführen, lebten wir vielleicht noch in einer Monarchie oder einer - wie auch immer gearteten - Diktatur. Um dein Beispiel aufzugreifen: Wir brauchen tatsächlich deutlich mehr Lehrkräfte und Geld für die Schulen, um das Bildungssystem insgesamt zu stärken und für mehr Chancengleichheit zu sorgen. Klassen, die aus 30 oder mehr Kindern bestehen, sind einfach zu groß, um für ein vernünftiges Bildungsergebnis zu sorgen. Auch Themen wie Mindestlohn (der tatsächlich wichtig für die Stärkung der Binnenwirtschaft ist; bestes Beispiel hierzu Portugal) und Klimaschutz sind von erheblicher Bedeutung. Demonstranten, Aktivisten (aber auch NGOs und Gewerkschaften) und dergleichen sind ein essentieller Bestandteil einer gesunden Zivilgesellschaft. Dass du dich über solche Leute lustig machst, ist höchst befremdlich.

    Deine (pseudo-darwinistische?) laissez-faire Einstellung (nach deinem Beitrag gehe ich jedenfalls aus, dass du aus dieser ideologischen Ecke kommst) ist ohnehin fehl am Platze. Unsere Gesellschaften haben sich nicht ohne Grund rechtsstaatlich-demokratisch organisiert. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht hat sich erwiesen, dass ein extremer Liberalismus nicht erfolgreich ist - diese Strömung hatte und hat nicht ohne Grund bekannte Gegner wie Keynes und Co. Die soziale Marktwirtschaft ist nicht ohne Grund die größte ökonomische Errungenschaft des 20. Jahrhunderts.

    I am the master of my fate.
    I am the captain of my soul.

    [William Ernest Henley - Invictus]

  • Vor allem sowas wie


    Anneroze wrote:

    (pseudo-darwinistische?) laissez-faire Einstellung


    Ist das hier ne Hausarbeit oder was? :denk:
    "What can one Grey Warden do?" - "Save the f :cursing: cking world I guess."


    Mirahne wrote:

    Dein Leserferständnis ist bestensfals dürftig

    xellos20 wrote:

    @Blackwall, jetzt sitzt Du bestimmt an Deinem PC, klatschst Dir auf die Schenkel und lachst... gut getrollt. Bekommst Du nen Bonus dafür von GF?
  • Blackwall wrote:

    Vor allem sowas wie


    Anneroze wrote:

    (pseudo-darwinistische?) laissez-faire Einstellung
    Ist das hier ne Hausarbeit oder was? :denk:
    Diese Art der Ausdruckssprucksweise entsprechend ebenfalls genau dem was ich meine und wovon ich das würgen kriege.
    Sich in so einer Art und Weise auszudrücken.

    Was ist das was wir hier machen?
    Kommunikation.

    Nachricht aus deinem Kopf verschlüsselm - > in Worte/Buchstaben fassen - > in einer Art und Weise an das Ziel (mein Hirn) sende, damit dies möglichst genau 100% 1:1 entschlüsselt und die Botschaft nicht missverstanden wird.
    Gut ich gehöre leider berufsbedingt zu denen die dennoch solche Wörter verstehen.

    Aber solch Wörter, vorallem in einem MMORPG Forum zu benutzen ist das gleiche wie wenn ein meine Produktionsangestellte frage: "Hattest du eine retianle Querdisparation?" Ich hätte auch fragen können "Hast du das nicht richtig gesehen?" aber das klingt ja nicht so toll, iiiiiihhh.

    Genau das ist das was ich mit unnötig meine.
    Wozu?
    Ist das hier ein Online Campus? xDDD


    Und nein ich verspotte nicht generell Aktivisten o.ä. sonst würden wir vermutlich immernoch denken die Erde seine eine Scheibe.
    Ich verspotte die viel redner, viel aussager, klug darsteher.
    Viel Sabbeln, nix leisten.
    Reden kann ich auch.


    Und gut, lassen wir mal den Glauben wir Leben in einer ach so tollen Demokratie.
    "Ja Schatz ich fang morgen mit dem Sport an, ganz sicher". xD

    Kapitalertragssteuer von 25% auf 15% senken und dafür Lohnsteuer/Versicherungsbeiträge überproportional der Inflation erhöhen, dass ist ja schließlich Demokratie, dass ist das was alle wollten : )
    Oder waren das nur wenige? hmmmm.
  • Anneroze wrote:

    Dein Kommentar ist dezent polemisch, @Ehnel2.


    Dass die Lehrpläne durchaus angepasst werden könnten, möchte ich nicht bestreiten - ein Jahr philosophiert ohnehin niemand über Dinosaurier. Wie bereits beschrieben, bin ich der Meinung, dass z.B. Staatsbürgerkunde (Bürger sollten Kenntnisse die Funktionsweisen von politischen Institutionen haben, damit bspw. Populisten keinen weiteren Zugang bekommen), Geschichte und Co., aber auch bspw. Informatik inkl. Medienkunde (aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung) oder Grundzüge von Recht und Ökonomie mehr Gewicht im Unterricht erhalten sollten.


    Deine Meinung über Demonstranten hingegen ist außerordentlich erschreckend. Ohne Demonstranten, die den Willen haben, Veränderungen herbeizuführen, lebten wir vielleicht noch in einer Monarchie oder einer - wie auch immer gearteten - Diktatur. Um dein Beispiel aufzugreifen: Wir brauchen tatsächlich deutlich mehr Lehrkräfte und Geld für die Schulen, um das Bildungssystem insgesamt zu stärken und für mehr Chancengleichheit zu sorgen. Klassen, die aus 30 oder mehr Kindern bestehen, sind einfach zu groß, um für ein vernünftiges Bildungsergebnis zu sorgen. Auch Themen wie Mindestlohn (der tatsächlich wichtig für die Stärkung der Binnenwirtschaft ist; bestes Beispiel hierzu Portugal) und Klimaschutz sind von erheblicher Bedeutung. Demonstranten, Aktivisten (aber auch NGOs und Gewerkschaften) und dergleichen sind ein essentieller Bestandteil einer gesunden Zivilgesellschaft. Dass du dich über solche Leute lustig machst, ist höchst befremdlich.


    Deine (pseudo-darwinistische?) laissez-faire Einstellung (nach deinem Beitrag gehe ich jedenfalls aus, dass du aus dieser ideologischen Ecke kommst) ist ohnehin fehl am Platze. Unsere Gesellschaften haben sich nicht ohne Grund rechtsstaatlich-demokratisch organisiert. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht hat sich erwiesen, dass ein extremer Liberalismus nicht erfolgreich ist - diese Strömung hatte und hat nicht ohne Grund bekannte Gegner wie Keynes und Co. Die soziale Marktwirtschaft ist nicht ohne Grund die größte ökonomische Errungenschaft des 20. Jahrhunderts.
    Der Grund warum die Schweizer Deutsche nicht mögen.
  • Blackwall wrote:

    Gebt der Oma jetzt etwas Zeit um sich auszuruhen und dann kann sie morgen wieder in Topform das Forum belästigen.
    loool, da hat mich aber wer gefressen. :D Der Typ redet sogar unentwegt von mir, wenn ich gar nicht da bin :D

    Nur mal so am Rande. Wenn ich nicht im Forum bin (24/7, so wie du) dann hab ich vielleicht, eventuell, ggf. noch ein reales Leben?
    UND: Dieses Forum hier ist nicht DEIN Forum. Du wirst damit leben müssen, dass ich hier bin :-DDDD

    Und.... (jetzt wird's spannend)



    DUUUU???? redest von Narzissmus bei anderen? Du? Der sich hier in seinem ach so glorreichem Können suhlt und sich selbst auf die Schulter klopft? DU, der sich selbst als ach so unantastbar fühlt. Du redest von Narzissmus bei anderen?
    Diesen Narzissmus, den hätte ich DIR schon am ersten Tag diagnostizieren können, hab mich aber zurück gehalten, weil ich es als übergriffig empfand. Und jetzt knallst du das anderen vor die Füße?
    Sage mal, Großer.
    Kann es sein, dass du ein Frauenproblem hast?
    Oder gar ein Mamaproblem?
    Erinnere ich dich an deine Mama?

    Hahahahaha

    :lool:

    Na dann tob dich mal aus. Ich komm die Tage wieder vorbei, schauen, ob du noch an mich denkst :herz: :herz: :herz: :shout:

    :kaffee:

    //Zitat zensiert - Shaia
  • Ketaro wrote:

    Anneroze wrote:

    Dein Kommentar ist dezent polemisch, @Ehnel2.


    Dass die Lehrpläne durchaus angepasst werden könnten, möchte ich nicht bestreiten - ein Jahr philosophiert ohnehin niemand über Dinosaurier. Wie bereits beschrieben, bin ich der Meinung, dass z.B. Staatsbürgerkunde (Bürger sollten Kenntnisse die Funktionsweisen von politischen Institutionen haben, damit bspw. Populisten keinen weiteren Zugang bekommen), Geschichte und Co., aber auch bspw. Informatik inkl. Medienkunde (aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung) oder Grundzüge von Recht und Ökonomie mehr Gewicht im Unterricht erhalten sollten.


    Deine Meinung über Demonstranten hingegen ist außerordentlich erschreckend. Ohne Demonstranten, die den Willen haben, Veränderungen herbeizuführen, lebten wir vielleicht noch in einer Monarchie oder einer - wie auch immer gearteten - Diktatur. Um dein Beispiel aufzugreifen: Wir brauchen tatsächlich deutlich mehr Lehrkräfte und Geld für die Schulen, um das Bildungssystem insgesamt zu stärken und für mehr Chancengleichheit zu sorgen. Klassen, die aus 30 oder mehr Kindern bestehen, sind einfach zu groß, um für ein vernünftiges Bildungsergebnis zu sorgen. Auch Themen wie Mindestlohn (der tatsächlich wichtig für die Stärkung der Binnenwirtschaft ist; bestes Beispiel hierzu Portugal) und Klimaschutz sind von erheblicher Bedeutung. Demonstranten, Aktivisten (aber auch NGOs und Gewerkschaften) und dergleichen sind ein essentieller Bestandteil einer gesunden Zivilgesellschaft. Dass du dich über solche Leute lustig machst, ist höchst befremdlich.


    Deine (pseudo-darwinistische?) laissez-faire Einstellung (nach deinem Beitrag gehe ich jedenfalls aus, dass du aus dieser ideologischen Ecke kommst) ist ohnehin fehl am Platze. Unsere Gesellschaften haben sich nicht ohne Grund rechtsstaatlich-demokratisch organisiert. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht hat sich erwiesen, dass ein extremer Liberalismus nicht erfolgreich ist - diese Strömung hatte und hat nicht ohne Grund bekannte Gegner wie Keynes und Co. Die soziale Marktwirtschaft ist nicht ohne Grund die größte ökonomische Errungenschaft des 20. Jahrhunderts.
    Der Grund warum die Schweizer Deutsche nicht mögen.
    @Meleen
    ich bin doch ganz ok, oder? xD
  • Blackwall wrote:

    Chill, @Arcinala, ich meinte in der Tat Twinkel. Jesus.
    Na wie gut das du dies noch einmal bestätigst. :kaffee:

    Persönliche Angriffe, Beleidigungen, oder unsoziales Verhalten
    Das Beleidigen von Spielern, oder persönliche Angriffe, sind in keinster Weise erlaubt und ein Verstoß gegen die AGB. Bitte beachtet, dies schließt jegliches rassistisches, homosexuellenfeindliches, pädophiles und jedes ähnliche Verhalten ein.

    Kebabyami wrote:

    soviele wörter die ich nicht kenne :0
    Welche hast du nicht verstanden? :|
    @Mookie Schulden: 2.013.084.192 Kinah + Zinsen :kaffee:

    Keks mich, ich bin der Frühling