Solorius in Gefahr - eine kleine Weihnachtsgeschichte

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

hr könnt euch ab sofort im neuen Forum einen Account registrieren. Dieses Forum ist nicht mehr aktiv und wird am 26.03. abgeschaltet.

  • Solorius in Gefahr - eine kleine Weihnachtsgeschichte

    Dieser Thread dient allen Spielern, die die diesjährige Solorius-Geschichte über unsere ingame Umfrage verpasst haben oder gerne die Geschichte später ganz nachlesen möchten. Viel Spaß! :)


    Solorius in Gefahr

    Disruptio genießt einen zweifelhaften Ruf. Zwar ist er ein begnadeter Erfinder, doch auch tollpatschig, und seine Schöpfungsprozesse enden nicht selten in einem Desaster. Geschwindigkeit fasziniert ihn, deswegen baut er die schnellsten Fortbewegungsmittel in ganz Atreia – in Fachkreisen Mophads genannt. Pünktlich zum nahenden Solorius-Fest hat sich Disruptio etwas einfallen lassen, um Santa Shugo beim Verteilen der Geschenke zu helfen: Mit einem Raketenantrieb will er dessen Schlitten mehr Grankerstärken verleihen! Damit die Modifizierung eine Überraschung bleibt, schleicht er sich eine Woche vor Heiligabend in Santas Werkstatt ...

    Mitten in der Werkstatt neben den Grankerställen steht der prächtige goldverzierte Schlitten. In Windeseile montiert Disruptio seinen selbstentworfenen Düsenantrieb. Zufrieden will er ihn ausprobieren, doch der Test läuft nicht wie erwartet: Funken sprühen, Rauch steigt auf und es gibt einen lauten Knall. Geweckt vom Lärm läuft Santa Shugo hinüber zu seiner Werkstatt. Als er Licht macht, wird das Ausmaß der Explosion deutlich. Die hintere Hälfte des Schlittens ist weggesprengt, die geschmückten Soloris-Bäume haben keine Nadeln mehr und alle bereits verpackten Geschenke sind verbrannt – die Arbeit der vergangenen Monate ist dahin.

    „Solorius wird dieses Jahr wohl ausfallen, jang“, seufzt Santa Shugo, der inmitten der verbrannten Überbleibsel steht. „Selbst wenn meine Wichtel und ich durcharbeiten, werden wir es nicht rechtzeitig schaffen, jangjang.“ Disruptio fühlt sich schuldig, schließlich ist er dafür verantwortlich, dass Millionen Kinder in Atreia keine Geschenke bekommen werden. „Ich werde das Solorius-Fest retten“, sagt er entschlossen und macht sich auf den Weg.
    Zunächst sucht er Malleus den Schmied auf. Er soll ihm helfen, den Schlitten zu reparieren. Anschließend geht er zu Modeschöpfer Kagerfeld. Dieser verspricht, den Anzug von Santa Shugo zu flicken, der bei der Explosion ein paar Brandlöcher davongetragen hat. Mit Hilfe der Ausrufer in den Großstädten gelingt es Disruptio, Freiwillige zu finden, die in Scharen zu Santas Werkstatt pilgern.

    Fortsetzung folgt...