Seruh meldet sich zum Dienst M:-)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    hr könnt euch ab sofort im neuen Forum einen Account registrieren. Dieses Forum ist nicht mehr aktiv und wird am 26.03. abgeschaltet.

    • Cyan wrote:

      Ich müsste mal gucken, ob es zu dem Phänomen "Shitstorm" nicht schon wissenschaftliche Untersuchungen gibt.Habe vor einiger Zeit einen sehr interessanten Artikel eines ehem. Bethesda-Entwicklers gelesen, in dem erläutert wurde, wie das allgemein hohe Maß an Toxizität in Gamingcommunities Entwickler und Publisher davon abschreckt, enger mit ihren Kunden zusammen zu arbeiten.

      Aber es gibt doch eig auch genug Beispiele, die Beweisen das Zusammenarbeit mit der Community sinnvoll ist.
      Betrifft zwar glaube Primär Kickstarterprojekte usw, aber dass sind ja eig auch nur noch die einzigen die iwas richtig machen in der Gamingindustrie.

      Den normalen Publishern gehen die Kunden doch am Arsch vorbei :)...
      Kein Plan warum ihr Christen, Moslems und Juden noch Streit habt.
      Allah, Jehova, Gott - Jungs duzt mich doch einfach!


      [GF] Mookie wrote:

      *hust* Er hat recht :lool:
    • Ketaro wrote:

      Cyan wrote:

      kA, es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Zu der Sache mit den VBs werde ich mich hier aber nicht äußern...
      Wieso nicht? :o
      Weil ich dafür ja noch meinen privaten Account habe. ;)

      Riou wrote:

      Cyan wrote:

      Ich müsste mal gucken, ob es zu dem Phänomen "Shitstorm" nicht schon wissenschaftliche Untersuchungen gibt.Habe vor einiger Zeit einen sehr interessanten Artikel eines ehem. Bethesda-Entwicklers gelesen, in dem erläutert wurde, wie das allgemein hohe Maß an Toxizität in Gamingcommunities Entwickler und Publisher davon abschreckt, enger mit ihren Kunden zusammen zu arbeiten.
      Aber es gibt doch eig auch genug Beispiele, die Beweisen das Zusammenarbeit mit der Community sinnvoll ist.
      Betrifft zwar glaube Primär Kickstarterprojekte usw, aber dass sind ja eig auch nur noch die einzigen die iwas richtig machen in der Gamingindustrie.

      Den normalen Publishern gehen die Kunden doch am Arsch vorbei :)...
      In dem Artikel ging es darum, dass es in den allermeisten Gamingcommunities ein sehr hohes Level an Toxizität gebe. Regelmäßig werde Entwicklern und Publishern vorgeworfen, sie würden ihr eigenes Spiel nicht kennen oder hätten keine Ahnung von ihrem Beruf, als Spieler könne man das alles viel besser machen. Letztlich werde so auch der geduldigste Entwickler irgendwann die Ohren zumachen. Die (vokale Minderheit der) Spieler, die solche Aussagen treffen, versauen es dem Autor zu Folge (dessen Ansicht ich weitgehend teile) all denjenigen, die konstruktiv arbeiten wollen.
      Müsste mal gucken, ob ich den Artikel wiederfinde.

      Aber natürlich gibt es auch sehr positive Beispiele. Mir persönlich fällt da The Division ein, bei welchem die Ubisoft und die Entwicklerstudios eine 180°-Wende vollzogen haben, nachdem die Spielerzahlen extrem sanken, in Folge sehr eng mit der Community zusammengearbeitet haben und letztlich das Spiel in vielerlei Hinsicht deutlich verbesserten.
      Das soll nicht heißen, dass dort alles Friede, Freude, Eierkuchen ist; Streitpunkte gibt es auch da noch reichlich. Aber ja, natürlich kann die Zusammenarbeit funktionieren - wenn sich die Spieler bemerkbar machen, denen wirklich etwas am Spiel liegt, und sich von dem Teil der Community, der (aus welchen Gründen auch immer) mutwillig destruktiv ist, bewusst distanzieren.
    • Cyan wrote:

      Synth wrote:

      Und @Cyan nein nicht wirklich da ich so arbeite dass keine Shitstorms entstehen und weiss was ich mache. Kann man bei GF ja leider nicht immer behaupten
      Ich müsste mal gucken, ob es zu dem Phänomen "Shitstorm" nicht schon wissenschaftliche Untersuchungen gibt.Habe vor einiger Zeit einen sehr interessanten Artikel eines ehem. Bethesda-Entwicklers gelesen, in dem erläutert wurde, wie das allgemein hohe Maß an Toxizität in Gamingcommunities Entwickler und Publisher davon abschreckt, enger mit ihren Kunden zusammen zu arbeiten.

      kA, es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Zu der Sache mit den VBs werde ich mich hier aber nicht äußern...

      mich erst zitieren und somit überhaupt erst auf diesen ewig langen Thread des Like sammelns aufmerksam machen und dann nich weiter drauf eingehen tzüh tzüh!
      aber ja, verwundert mich auch dass hier so Themen und Fragen an den CM in seinem Thread im Offtopic Bereich gestellt werden XD kA was man damit erreichen möchte :P

      Aber um auf das allgemeine Thema "toxic Community's" einzugehen, finde damit macht man es sich zu einfach. Klar ist der grossteil der Leute dämlich und bringt schlechte Argumente.
      Aber genauso hast du in jeder Community Leute die sachliches und durchdachtes Feedback geben können (und teilweise auch abgeben) und eine Idee haben wo das Spiel hingehen könnte, die man abholen und abgleichen könnte usw.
      Und dass auf solche Leute nicht eingegangen wird find ich schade.
      Sei es schon nur aus PR Gründen könnte man sowas ja mal machen, die Community muss ja nicht gleich Product Manager und Game Designer fürs ganze Spiel werden, aber man kann halt ein Beispiel der Community aufgreifen und die Zahlen & Gedanken wie man es machen könnte darlegen & dann allenfalls drüber abstimmen lassen, ob man es Anhand dieser Aufwände umsetzen lassen will, wenn klar ist was dafür verschoben werden müsste usw.

      Und wenn man sowas gut macht, dürfte es imo schon möglich sein dem Otto Normalspieler näher zu bringen wie das so läuft & warum gewisse Dinge halt nicht so rasch rasch oder so einfach möglich sind.

      Aber so wie es derzeit läuft hat man bei vielem das Gefühl GF schaut nur auf die Zahlen und nicht "GF hat die Vision das volle Potential von Aion auszunutzen und daraus ein gern gespieltes und belebtes MMO zu machen".
      Und imo braucht es "nur" eine gute Vision und den richtigen Visionstreiber, dann würden die Zahlen von ganz alleine stimmen. Maybe mag das Game zu alt sein, maybe würde man den Hype nicht mehr hinbringen, aber besser machen könnte man imo schon einiges, GERADE weil es ja keine echten alternativen am Markt gibt und keine neuen shiny MMO's.

      Und nichtmal bei dem mit den Zahlen hat man das Gefühl GF hats im Griff, wenn man sieht wie teuer gewisse Items im Shop sind und wieviel Sie ingame kosten scheinen Sie einfach wirklich nach dem Prinzip "Mal hoffen dass es ein Dummer kauft" in den Shop gesetzt worden zu sein & stehen 0 in Relation zu den Ingame Preisen und Verfügbarkeiten der Items.
      Und dann werden die Shoppreise auch ewig nicht angepasst.
      kA kommt einem einfach so vor, als ob nicht sonderlich viel Brainpower und Manpower in das Game gesteckt wird, obwohl die Playerbase in EU sogar noch ziemlich gut ist und das Spiel imo eben viel Potential hätte.
      Und das ist dann halt schade und imo sehr lazy.
    • @Sirkka steht afk in Nosra City, habs genau gesehen als mein Abschirmungswasser aus war :ninja:
      All Time Record User vs. Team 1141

      Verfasser des "Eruu - Unser" :batshugo:
      Bete auch du, hier...


      Forenblau wrote:

      Du bist halt ein Bug.
    • Riou wrote:

      Cyan wrote:

      Ich müsste mal gucken, ob es zu dem Phänomen "Shitstorm" nicht schon wissenschaftliche Untersuchungen gibt.Habe vor einiger Zeit einen sehr interessanten Artikel eines ehem. Bethesda-Entwicklers gelesen, in dem erläutert wurde, wie das allgemein hohe Maß an Toxizität in Gamingcommunities Entwickler und Publisher davon abschreckt, enger mit ihren Kunden zusammen zu arbeiten.
      Aber es gibt doch eig auch genug Beispiele, die Beweisen das Zusammenarbeit mit der Community sinnvoll ist.
      Betrifft zwar glaube Primär Kickstarterprojekte usw, aber dass sind ja eig auch nur noch die einzigen die iwas richtig machen in der Gamingindustrie.

      Den normalen Publishern gehen die Kunden doch am Arsch vorbei :)...
      Das Problem ist das F2P communities noch mehr Toxizität haben denke ich.
      Kann schon verstehen das man sich die verbalen Entgleisungen von nicht zahlenden Kunden nicht geben möchte. Andererseits muss man auch ganz klar sagen das mein Eindruck ist das auch kein Interesse mehr an Spielern besteht die ab und zu etwas investieren.
      sick of .sig
    • Slick wrote:

      Riou wrote:

      Cyan wrote:

      Ich müsste mal gucken, ob es zu dem Phänomen "Shitstorm" nicht schon wissenschaftliche Untersuchungen gibt.Habe vor einiger Zeit einen sehr interessanten Artikel eines ehem. Bethesda-Entwicklers gelesen, in dem erläutert wurde, wie das allgemein hohe Maß an Toxizität in Gamingcommunities Entwickler und Publisher davon abschreckt, enger mit ihren Kunden zusammen zu arbeiten.
      Aber es gibt doch eig auch genug Beispiele, die Beweisen das Zusammenarbeit mit der Community sinnvoll ist.Betrifft zwar glaube Primär Kickstarterprojekte usw, aber dass sind ja eig auch nur noch die einzigen die iwas richtig machen in der Gamingindustrie.

      Den normalen Publishern gehen die Kunden doch am Arsch vorbei :)...
      Das Problem ist das F2P communities noch mehr Toxizität haben denke ich.Kann schon verstehen das man sich die verbalen Entgleisungen von nicht zahlenden Kunden nicht geben möchte. Andererseits muss man auch ganz klar sagen das mein Eindruck ist das auch kein Interesse mehr an Spielern besteht die ab und zu etwas investieren.
      Die AION-Community, gerade die deutsche, ist vergleichweise zahm. Toxisch ist was wirklich was anderes.
      Erufuun
      Funfunreloaded Mistweaver Monk

      Kery wrote:

      Jetzt mal ehrlich, bei all den Leuten hier im Thread bist du definitv der gammligste :peitsche:
    • Schau dir mal bspw. auf reddit oder youtube oder twitter an, wie die Communities von PUBG, LoL etc. abgehen oder spiel einmal ein Spiel Rocket League in den lower tiers. DAS ist toxisch.
      Erufuun
      Funfunreloaded Mistweaver Monk

      Kery wrote:

      Jetzt mal ehrlich, bei all den Leuten hier im Thread bist du definitv der gammligste :peitsche:
    • Ich finde, dass die Aion-Community auch nicht gerade aus Unschuldslämmern besteht. Die Sache ist nur, dass der Publisher nichts anderes verdient hat, die Community selbst mittlerweile aber auch nicht.

      Slick wrote:

      Kann schon verstehen das man sich die verbalen Entgleisungen von nicht zahlenden Kunden nicht geben möchte. Andererseits muss man auch ganz klar sagen das mein Eindruck ist das auch kein Interesse mehr an Spielern besteht die ab und zu etwas investieren.
      Find' deine Ansicht im Falle von Aion recht kurzsichtig, denn hier zahlt jeder zumindest indirekt, da das Spiel ohne Goldpaket nicht spielbar und daher auch kein tatsächlicher F2P-Titel ist. Gerade die gegenseitige Synergie zwischen Whales und Suchtspielern ist seitens des Publishers erwünscht, um den Umsatz zu steigern. Das gilt umso mehr, seitdem alles handelbar ist, denn jetzt gibt es keine wirklichen "Nieten" mehr, die man allenfalls dissen oder als Skin benutzen kann, da sämtliches Gear handelbar ist.

      I am the master of my fate.
      I am the captain of my soul.

      [William Ernest Henley - Invictus]

      The post was edited 1 time, last by Anneroze ().

    • Erufuun wrote:

      Schau dir mal bspw. auf reddit oder youtube oder twitter an, wie die Communities von PUBG, LoL etc. abgehen oder spiel einmal ein Spiel Rocket League in den lower tiers. DAS ist toxisch.
      Sicherlich gibt es schlimmere Communities. Aber auch hier gibt es einige User, die lediglich darauf abzielen, destruktiv zu handeln. Und leider finden diese oft auch noch Zuspruch. Immer wieder "lustig", wenn man als Antwort auf eine PN etwas in Richtung "Das Thema ist mir doch egal, ich bin nur hier um die Leute aufzuhetzen" bekommt... :facepalm:
    • Die gewünschte Synergie ändert aber nichts an der Tatsache das F2P Spieler einfach keine zahlenden Kunden sind. Und wenn Du der Ansicht bist man sollte sich Verbalentgleisungen nicht zahlender Kunden antun kann ich Dir versichern das GF nach meiner Erfahrung mit dem Support ganz bestimmt nicht annähernd genug zahlt um so ein Level an Professionalität von den Mitarbeitern fordern zu können. Würde mich sehr überraschen wenn irgendeine Firma im Gaming Business das tun würde.
      sick of .sig
    • Dass die produktverantwortlichen Personen im Elfenbeinturm sitzen bleiben wollen kann ich schon verstehen.

      Nicht aber warum sie ihr Produkt gegen die Wand fahren.
      Und ob ein Kunde im F2P tatsächlich selbst zahlt oder nicht ist in meinen Augen nicht so wichtig. Er hält die Plattform immerhin in gewisser Hinsicht durch seine Präsenz am Leben.

      Aber das sag ich vielleicht gerade weil ich mad bin, weil Leute, die einfach permanent auf alles würfeln, obwohl Leute erst ein oder gar kein Teil haben und andere Need angemeldet haben mir massiv auf den Senkel gehen. :chair: :chair:
      Erufuun
      Funfunreloaded Mistweaver Monk

      Kery wrote:

      Jetzt mal ehrlich, bei all den Leuten hier im Thread bist du definitv der gammligste :peitsche:
    • Slick wrote:

      Die gewünschte Synergie ändert aber nichts an der Tatsache das F2P Spieler einfach keine zahlenden Kunden sind. Und wenn Du der Ansicht bist man sollte sich Verbalentgleisungen nicht zahlender Kunden antun kann ich Dir versichern das GF nach meiner Erfahrung mit dem Support ganz bestimmt nicht annähernd genug zahlt um so ein Level an Professionalität von den Mitarbeitern fordern zu können. Würde mich sehr überraschen wenn irgendeine Firma im Gaming Business das tun würde.
      Du machst es dir damit zu einfach. Gerade weil Goldpakete handelbar sind, macht Gameforge damit so viel Gewinn. Jeder Spieler, der Goldpakete kauft, sorgt dafür, dass Gameforge [●] EUR Umsatz macht. Es ist egal, ob der Spieler das Goldpaket selbst, also direkt, oder über einen Dritten, also indirekt, gekauft hat. Dass der Spieler das Goldpaket ggf. nicht direkt gekauft hat, ändert nichts daran, dass er für einen Umsatz von [●] EUR gesorgt hat, denn gerade Goldpakete waren schon immer das prominenteste Mittel für legales RMT in Aion. Gäbe es diese Möglichkeit nicht, würde Gameforge deutlich niedrigere Umsatzzahlen verzeichnen. Das gilt umso mehr, weil es ohne die Möglichkeit, Goldpakete auf diesem Wege kaufen zu können, keine Spieler gäbe, die über [●] Accounts verfügen und hiermit bspw. wöchentlich das Kinah-Cap ausschöpfen, um das System noch weiter anzufeuern. Jedem Publisher, dessen Produkt mehr oder minder über ein direktes RMT-System à la Currency-Exchange verfügt, ist sich dessen auch bewusst und berücksichtigt daher auch die Stimmen der von dir als "F2P-Spieler" bezeichneten Spielerschaft. Schlussendlich gibt es gerade in Aion keine wirklichen "F2P-Spieler", weil das Spiel außerordentlich stark vom Cash-Shop sowie Cash-Events abhängig sind, sich so also direkt zahlende Spieler und indirekt zahlende Spieler grundsätzlich gegenseitig befeuern.

      I am the master of my fate.
      I am the captain of my soul.

      [William Ernest Henley - Invictus]

    • Cyan wrote:

      "Das Thema ist mir doch egal, ich bin nur hier um die Leute aufzuhetzen"

      :evil: :evil: :evil: :stick:


      Slick wrote:

      Die gewünschte Synergie ändert aber nichts an der Tatsache das F2P Spieler einfach keine zahlenden Kunden sind. Und wenn Du der Ansicht bist man sollte sich Verbalentgleisungen nicht zahlender Kunden antun kann ich Dir versichern das GF nach meiner Erfahrung mit dem Support ganz bestimmt nicht annähernd genug zahlt um so ein Level an Professionalität von den Mitarbeitern fordern zu können. Würde mich sehr überraschen wenn irgendeine Firma im Gaming Business das tun würde.

      Mh...
      Aber wie ist es mit jemand wie mir? :D
      Ich hab hier und da schon mal paar € in Aion investiert, aber die derzeitige Entwicklung bringt mich davon komplett weg.. ich seh es zumindest nicht mehr ein, einen Cent zu investieren, solang GF das Schiff nur in die falsche Richtung steuert... und so denken sicher auch genug... und das seh ich eig als ihr größtes Problem :denk:
      Kein Plan warum ihr Christen, Moslems und Juden noch Streit habt.
      Allah, Jehova, Gott - Jungs duzt mich doch einfach!


      [GF] Mookie wrote:

      *hust* Er hat recht :lool: