My Life or My Dream?! Buch 2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    hr könnt euch ab sofort im neuen Forum einen Account registrieren. Dieses Forum ist nicht mehr aktiv und wird am 26.03. abgeschaltet.

    • My Life or My Dream?! Buch 2

      Der zweite Teil meiner Geschichte


      Kapitel 18:

      Der Neu-Beginn:



      Ich flog erst einmal zu der Elysäischen Festung im Süden. Dort angekommen lief ich erst einmal zum Statthalter Michalis der Elyos.
      „Statthalter Michalis wo finde ich den Zenturio Lysarandia?“
      Michalis schaute von den Karten auf und starte mich erst mal an.
      „Looord Lysaron?“
      „Ja der bin ich nun bitte beantwortet mir mei... Moment mal nanntet Ihr mich gerade Lord?“
      „Ihr seid für tot befunden worden vor circa einem Jahr. Wie könnt Ihr hier vor mir stehen?“
      „Erzählt mir was vor einem Jahr geschah. Ich kann mich nicht erinnern das ich jemals Tot wahr.“
      „Wir schickten euch und eure Legion den Asmodiern zu Hilfe gegen die Balaur. Und laut des Berichtes von Brigadegeneral Lysarandia wahrt Ihr noch vor der Schlacht in den Ähterfluß gesogen worden und verschollen seid dem. Es wurde bis heute keine Ursache gefunden warum ihr verschwunden seid bzw was Euch getötet hat. Wir nahmen an das es ein Asmodier wahr der Euch eine Klinge in den Rücken stach. Und seit dem herscht wieder Krieg zwischen uns und den heimtückischen Asmodiern.“
      „Ich wurde nicht nieder gestochen. Dies hätte ich wohl gemerkt. Fahrt nun fort“
      „Nun ja. Die Balaur haben seit dem die Kontrolle über den Abyss auser unserer Festung. Sie scheinen nicht durch unseren Schild zu kommen.“
      „Und was ist aus Zenturio Lysarandia geschehen?“
      „Lysarandia hat nun die Stelle des Brigadegeneral´s der Nezekanschild-Legion. Ich führe euch zu ihr.“
      „Nein. Ich fliege alleine. Aber habt Dank.“




      Kapitel 19:

      Die Vergangenheit.


      Ich machte mich auf den weg zur Schwefelbaum-Festung um Lysarandia zu finden. Unterwegs fand ich vereinzelnd Elyos-Daeva-Essenzen in der Luft schweben.
      Ich versuchte jeden wieder zu beleben. Aber bei keinem gelung es mir.
      So langsam wurde mir bewusst das diese Daeva im Ätherfluss waren und nicht wieder zurück kommen würden.
      Ich flog immer schneller um Lysaranida zu finden.
      In der nähe der Schwefelbaum-Festung höhrte ich schon den Schlachten lärm.
      Die Daeva kämpften Schulter an Schulter gegen die Balaur.
      Das Tor war bereits eingerissen und es standen nur noch sehr wenige Daeva. Zumindest die die ich sah.
      Ich stürmte auf die Balaur und schlug einen nach dem anderen um.
      Als die Schlacht vorbei wahr, drehte ich mich zu den Überlebenden Daeva um.
      Die Elyos gingen sofort auf die Knie und huldigten mich wie einen Gott.
      Lord Lysaron! Wir dachten ihr seid für immer in den Ätherfluß über gegangen. Wie könnt ihr wieder hier stehen?
      „Ich starb nie und auch wurde ich nie von einem Asmodier niedergestreckt. Ich wurde nur in einen anderen Zeitraum versetzt. Und nun hört mir zu. Die Asmodier sind in der gleichen Situation wie wir. Und wir müssen uns zusammen tun um zu Überleben.
      „Aber wie können wir ihnen trauen? Sie sind Hinterlistig und nutzen jeden Versuch uns zu töten.
      „Es wird nicht so sein wie ihr denkt. Nun den sagt mir wo ich Lysarandia finde. Ich muss mit ihr sprechen.
      Ich bin hier Mylord Lysaron.
      Ich drehte mich um und sah Lysarandia das sie auf Knien wahr.
      Erhebt euch alle den wir sind alle Gleich.;sprach ich zu den Daeva.
      Zeit ist das was man an der Uhr abliest. A.E.

      The post was edited 1 time, last by Tekker ().

    • Kapitel 20

      Das Ende...


      Vorwort; Ich entschuldige mich das ich erst jetzt nach fast 2 Jahren das letzte Kapitel schreibe aber ich hoffe es gefällt euch.

      Musik die beim schreiben lief.


      Ich gab den Befehl sich bei der Elysäischen Festung im Süden zu sammeln. Den die Festung wahr die einzige die noch einen standhaften Schild hatte.
      Unter dessen suchte ich die Asmodier auf.
      Ich suchte fast den ganzen Abyss ab. Und ich fand nichts.
      Kein Asmodier weit und breit.
      Also gab es nur noch einen Weg. Ich flog nach Pandemonium zu Balder.
      In der Stadt angekommen sah ich nichts mehr von dem ehemaligem glanz der Stadt.
      Über all lagen Trümmer auf der Straße und kein Haus sah mehr bewohnbar aus.
      Am Teleporter standen ein paar Asmodier.
      "Hey ihr wo ist euer Oberhaupt?" fragte ich die Stadtbewohner.
      Und die antwort wahr Angst und Flucht. Ich fragte mich ob es überhaupt noch Asmodische Daeva gab,
      da tauchte eine kleine Truppe von ungefähr 4 Mann auf.

      Die Männer zogen ihre Waffen und griffen mich an.
      Sie wahren stark und ich wahr kurze Zeit nachlässig. Den auf einmal spührte ich einen grellen schmerz am Hinterkopf.
      Das einzigste was ich noch mit bekam wahr das wieder einmal alles schwarz vor mir wurde.


      Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen. Und ich wünsche euch soweit noch alles gute :)

      Euer Tekker.

      The hell whas full so i come back :)
      Zeit ist das was man an der Uhr abliest. A.E.